01. Februar 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

manchmal weiß man nicht, was gruseliger ist: die Wiedergänger, Mumien, Zombies im Film und in den Medien oder deren Re-Inkarnationen in der Politik und in der Kirche. Dieses Jahr ist definitiv ein Wiedergängerjahr - kirchlicherseits wurden wir schließlich 10 Jahre lang darauf vorbereitet. Wie vital dieser Wiedergänger namens Martin Luther ist, darüber streiten noch die Experten. Aber es bleibt ja noch genügend Zeit, sich dazu Gedanken zu machen, wie sich Martin Luther zur Avantgarde relationiert und wie sich die Avantgarde zu Luther positioniert. Mehr dazu werden Sie im Juni-Heft finden.

In der populären Kultur sind die Zombies seit einiger Zeit en vogue, so als ab die Produzenten die aktuelle Entwicklung vorausgeahnt hätten. "Von lebenden Toten, der Verfluchung der Lebenden und später Rache" könnte man auch angesichts aktueller politischer Entwicklungen in der ganzen Welt sprechen. Man traut sich ja kaum noch, auf die Comicserie "Ugly Americans" zu verweisen, so naheliegend sind die Verbindungen.

Nun aber zum aktuellen Heft: Entstanden ist es so, dass Hans J. Wulff und Jörg Herrmann fast zeitgleich im vergangenen Jahr Beiträge zum Thema Mumien, lebenden Toten und allgemein zum Sterben und zum Tod in den Medien einreichten, und die Redaktion dachte, das wäre auch ein interessantes Heftthema.

Der Hauptteil VIEW präsentiert daher an erster Stelle die Phantastische Thanatologie von Hans J. Wulff, der uns mit den Mumien der Filmgeschichte vertraut macht. Ergänzt wird diese Studie durch Beobachtungen von Jörg Herrmann über die neue Sichtbarkeit des Todes in den Medien. Von Andreas Mertin gibt es Notizen zur Dybbuk-Eingangssequenz des Filmes "A serious man" und eine Re-Lektüre von Sarah Kofmans "Melancholie der Kunst", die viel mit Wiedergängern zu tun hat. Als die Redaktion Wolfgang Vögele bat, seine Studien zu Leonard Cohen im Blick auf das gerade neu erschienene Album fortzusetzen, konnte sie nicht wissen, dass dies das letzte Album dieses großen Künstlers sein würde. So wurde aus der Besprechung eines Albums auch ein Nachruf und eine Einordnung durch einen kühnen Vergleich: Theologische Bemerkungen zu Franz Schubert und Leonard Cohen.

Unter RE-VIEW finden Sie zwei Rezensionen von Hans Jürgen Benedict und zwei Besprechungen von Wolfgang Vögele.

Unter POST finden Sie wie gewohnt die Notizen von Andreas Mertin zu Themen der letzten zwei Monate und Vorstellungen von Videoclips zum Heftthema.

Wir wünschen eine angenehme und erkenntnisreiche Lektüre!

Andreas Mertin, Jörg Herrmann, Horst Schwebel und Wolfgang Vögele


Für die nächste Zeit sind folgende Themenausgaben geplant:

Heft 106 (April) setzt sich mit Outsiderkunst auseinander
Heft 107 (Juni) feiert 100 Jahre Avantgarde (und kein Ende?)
Heft 108 (August) hat Die documenta in Kassel im Blick
Heft 109 (Oktober) widmet sich dem Phänomen der Idolatrie
Heft 110 (Dezember) wirft einen Blick auf das dann zurückliegende Reformationsjubiläum

Leserinnen und Leser, die Beiträge zu einzelnen Heften einreichen wollen, werden gebeten, sich mit der Redaktion in Verbindung zu setzen.

Übersicht aller bisher erschienenen Texte

Datei-Download

Als Textdatei nach Heften geordnet

magazin.rtf

Als Textdatei nach Autoren geordnet

autoren.rtf

Als BibTex - Datei

theomag.bib

Auf Anfrage stellen wir Ihnen auch gerne eine Citavi 5 Datei mit der Übersicht aller bisher erschienenen Titel zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich einfach an die Redaktion.