Kapelle / Chapel

Ein Kunstdokument

Andreas Mertin

Zu der in Heft 54 des Magazins für Theologie und Ästhetik vorgestellten Kapelle von Susanne Tunn ist nun ein Kunstbuch erschienen, das den Entwicklungsprozess und die Realisierung dieses Kunstwerks vorstellt.

Der mit ergänzenden Texten von Jan Hoet und Jörg Mertin versehene bibliophile Band stellt mit seinen Abbildungen auf eine sehr eindrückliche und überzeugende Weise die Vorgeschichte und die Entstehung der Raum-Skulptur dar.

Das Buch ist sehr schön gestaltet, die Fotos so gut gewählt, dass man manchmal mit den Fingern über sie streicht, um dem abgebildeten Material nachzugehen.

Jan Hoet schreibt in seinem Text: "Die Kapelle erinnert in ihrer eigentümlichen Stille an den Ort der Epiphanie ... Entscheidend dabei ist - die Künstlerin empfängt nicht die Epiphanie, sondern schöpft sie selbst. Wirklich und Wirksam wird Kunst in diesem Kontext, indem sie dem Spirituellen ihrer Realität einen Ausdruck verleiht."

Jörg Mertin kommt zu dem Schluss: "Die Arbeit von Susanne Tunn eröffnet am Material und seiner Anordnung eine geistige Möglichkeit, das Leben zu verstehen. Es ist eine Weise, sich etwas geben zu lassen, eine Weise, einverstanden zu sein, eine Weise in der Schöpfung zu leben."

Ich persönlich finde das Buch in seiner einladenden Schlichtheit überaus gelungen und eine Bereicherung der Erfahrung der Raumskulptur vor Ort. Da Susanne Tunns Arbeit sicher richtungsweisend für ähnliche Projekte in der Zukunft sein wird, empfehle ich das Buch zur einführenden und rekapitulierenden Lektüre.

Susanne Tunn, Kapelle (Chapel) 2004-2008, mit zahlreichen Farbfotos und zwei Texten, 56 Seiten, gebunden, Artbook-Verlag Kirchberg (Österreich) 2008. ISBN 987-3-9502570-2-1, Preis 14 Euro.

Das Buch kann auch bei der Redaktion des Magazins für Theologie und Ästhetik für 14 Euro (inkl. Versandkosten) bestellt werden.

Artikelnachweis: http://www.theomag.de/55/232.htm
© Andreas Mertin, 2008